Das bin ich

Ich bin Anwältin, Mediatorin und Coach. Ich bin besonders versiert in der Beratung von Internetunternehmen. Ich berate auch traditionelle Unternehmen im Rahmen der Digitalisierung, des Datenschutzes oder der Compliance.

Ich komme aus der Medienwelt: Nach dem Abitur 1993 arbeitete ich als freie Mitarbeiterin für eine große Berliner Tageszeitung und profilierte mich im Public Relations Bereich für verschiedene Unternehmen. Um die Kenntnis von den internen Abläufen im Medienbereich mit rechtlichem Knowhow zu verknüpfen, machte ich 2003 ein Praktikum in der Kanzlei Hogan Hartson Raue LLP in Berlin. Von dort ging es in die Rechtsabteilung der Bertelsmann AG in Gütersloh, wo ich beratend tätig war im Bereich des Urheber- und Medienrechts und auf dem Gebiet des amerikanischen Prozessrechts (Bereich: Mergers and Acquisitions).

Von 2003 bis 2006 arbeitete ich als Policy Managerin und Rechtsanwältin für die eBay GmbH in Berlin. Es war meine Aufgabe, die Regeln für die Nutzung der Verkaufsplattform aufzustellen, mit dem amerikanischen Head Quarter und den europäischen Tochterfirmen abzustimmen und für die Einhaltung aller Handelsvorschriften zu sorgen. Mitte 2006 machte ich mich selbstständig als Anwältin und leitete parallel die Abteilung Recht und Personal eines Marketingunternehmens. Wir übernahmen das Marketing in Europa für Firmen wie VeriSign und RedHat. Das Unternehmen wurde inzwischen verkauft. Als Anwältin beriet ich unter anderem auch amerikanische Firmen wie Reputation Defender oder Etsy. Von 2007 bis 2012 wirkte ich als Mitglied des Kernteams um den Gründer Alexander Zacke am Aufbau der Auktionsplattform Auctionata mit. Von 2012 bis Ende 2015 war ich als Head of Legal für die DaWanda GmbH in Berlin für alle Rechtsfragen des Unternehmens zuständig und habe mehrere Gründungen innerhalb Europas begleitet. Von 2016 bis Ende 2019 arbeitete ich als Syndikusrechtsanwältin in leitender Funktion für die GoEuro Travel GmbH (heute: Omio). In dieser Zeit habe ich mich besonders stark in den Datenschutz eingearbeitet. 2020, während des „Corona-Homeschoolings“, unterstützte ich einen Anwaltskollegen im Bereich des Äußerungsrechts gegen Bewertungsplattformen wie Kununu oder Google. Dann arbeitete ich als Director Data Protection bei der Autodoc AG in Berlin und war dort für alle datenschutzrechtlichen Fragen im Konzern verantwortlich. Ich verfüge über die TÜV Zertifizierungen zum Compliance Officer und zur Datenschutzbeauftragten.

Ich kenne die internen Abläufe junger Firmen in der Branche ausgezeichnet und berücksichtige rechtliche Aspekte und Business-Aspekte gleichermaßen. Darüber hinaus koordiniere ich für Internetfirmen die Beauftragung von Anwälten und überwache die Kosten. Ich kümmere mich um datenschutzrechtliche Fragen und Fragen der IT-Sicherheit. Ich begleite Due Diligencen und verhandle mit Investoren. Compliance Management kenne ich seit vielen Jahren als Syndikusrechtsanwältin.  Ich bin erfahren darin, zwischen Mitarbeitern oder in arbeitsrechtlichen Streitigkeiten zu vermitteln. Hierbei kommen mir meine Erfahrungen als Mediatorin und Coach zugute.

Mein besonderes Interesse an Mediation entstand, weil es in Konflikten selten nur eine Wahrheit gibt und es sich lohnt, sein Gegenüber zu verstehen und andere Menschen im Streit nicht gleich mit rechtlichen Mitteln zu bekriegen. In einem Rechtsstreit gibt es oft Verlierer auf beiden Seiten, in einer Mediation jedoch im besten Fall zwei Gewinner, wenn Menschen auf Augenhöhe miteinander diskutieren und gemeinsam nach Vereinbarungen für die Zukunft suchen. Hier bin ich für meine Mandanten eine Ansprechpartnerin für innerbetriebliche Konflikte, Vertragsverhandlungen und Konflikte bei Kündigungen. Darüber hinaus helfe ich Unternehmen, eine zeitgemäße, familienfreundliche Atmosphäre zu schaffen, von der sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer profitieren. Ich glaube an Nachhaltigkeit und planvolles Denken, gepaart mit Schnelligkeit und Energieeinsatz an der richtigen Stelle.

Ich bin Mitglied im Deutschen Fachjournalistenverband. Ich engagierte mich jahrelang ehrenamtlich für den Verein placet, plastisch-chirurgisches Centrum für Terroropfer e.V., die Johanniter Unfallhilfe und die DLRG. Neben meinem Beruf interessiere ich mich vor allem für Literatur, Medizin und Politik.