datenschutzGerade im Bereich junger, aufstrebender Unternehmen kommt häufig der Datenschutz zu kurz. Es bleibt keine Zeit für ein als eher leidig empfundenes Thema, das aber seit dem 25. Mai 2018 aktueller ist denn je: Seit Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zusammen mit dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).  Der Zweck des Datenschutzes ist es, den Einzelnen davor zu schützen, dass durch einen unkontrollierten Umgang mit personenbezogenen Daten Persönlichkeitsrechte verletzt werden.  Ich unterstütze Sie nicht nur dabei, Ihre Datenschutzerklärung zu aktualisieren, sondern ich gehe mit Ihnen auch alle kritischen Punkte durch, die Sie bei Ihrem Umgang mit personenbezogenen Daten in Ihrem Unternehmen verbessern sollten. Denn irgendwann könnte die Behörde bei Ihnen anklopfen – in diesem Fall ist es besser, vorzubeugen:

Vorbeugen könnte bedeuten, dass Sie prüfen, ob alle Daten, die Sie in Clouds speichern, auch tatsächlich innerhalb Europas gespeichert werden oder ob zumindest das europäische Datenschutzrecht beachtet wird. Bieten die Firmen, mit denen Sie im Bereich CRM zusammenarbeiten, Ihnen sofort an, eine Auftragsverarbeitungsvereinbarung (AVV) abzuschließen? Haben Sie alle Verträge, die man mit Google bei Nutzung von Google Apps oder Google Analytics und anderer Tools abschließen muss, griffbereit? Kennen Sie alle Tools, die von deutschen Behörden geduldet werden? Gibt es Alternativen, auf die Sie ausweichen können? Wissen Sie, ob Ihr Kundendienst am Telefon unerlaubt Daten herausgibt? Gibt es hierzu interne Richtlinien? Wer hat bei Ihnen Zugriff auf Kunden- und Mitarbeiterdaten? Sind Ihre Arbeitnehmer rund um die Uhr per Mail auf ihren privaten Smartphones erreichbar? Wie regeln Sie das?

Ich freue mich, gemeinsam mit Ihnen diese Fragen durchzugehen und Ihnen zu helfen, den richtigen Datenschutzbeauftragten zu finden. Vergessen Sie hierbei  nicht den großen Themenbereich der IT-Sicherheit!